HomeHypnoseGeburtshypnose

Schwangerschaftsbegleitende und geburtsvorbereitende Hypnose für eine sanfte Geburt

Geburtshypnose - Heilpraktikerin Simone Schulz, Köln, Engelskirchen

Was ist Hypnose?

Das Wort Hypnose kommt vom griechischen Wort hypnos – der „Gott des Schlafes“. Eine Hypnose ist jedoch kein Schlaf, sondern man könnte sie als eine sehr tiefe Entspannung bezeichnen. Die Hirnforschung hat durch Messungen der Hirnströme gezeigt, dass während einer Hypnose das Gehirn sich nicht in einem Schlafzustand befindet, sondern sehr konzentriert arbeitet. Eine Hypnose kann man auch mit einem Tagtraum oder einer Meditation vergleichen – man ist sich jederzeit seines Zustands bewusst und kann die Hypnose jederzeit beenden.

Wie wirkt Hypnose?


In der Hypnosetherapie lernen Sie, den Blick nach innen zu richten und mit inneren Bildern und Symbolen zu arbeiten. Alles andere tritt im Idealfall unter Hypnose in den Hintergrund und kann sogar vollkommen ausgeblendet werden – wie zB. der Raum, in dem Sie gerade sind, Verkehrslärm etc. Aber vor allem körperliche Symptome wie Schmerzen können vielfach ausgeblendet oder in ihrer Intensität reduziert werden, sodass der Geburtsvorgang erleichtert wird. Daneben senken sich oftmals die Herzfrequenz und der Blutdruck, Stresshormone reduzieren sich, die Muskulatur entspannt sich – all dies sind Faktoren, die sich auf die Entbindung positiv auswirken können. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Frauen unter Hypnose weniger Angst und Schmerzen empfinden und die Dauer der Geburt sich verkürzt.

Eine Frau, die unter Hypnose ihr Kind zur Welt bringt:

  • Empfindet weniger Angst
  • Spürt die Schmerzen weniger intensiv
  • Vertieft die Bindung zu ihrem Kind
  • Ist trotz tiefer Entspannung mobil und ansprechbar
  • Ist unter der Geburt nicht so schnell erschöpft
  • Hat eine verkürzte Eröffnungsphase
  • Hat eine verkürzte Rekonvaleszenz nach der Geburt
  • Hat ein geringeres Risiko, eine postnatale Depression zu erleiden

Dies sind Beobachtungen aus der Praxis.

Die Hypnosesitzung

Zu Beginn der Hypnosetherapie steht eine Anamnese, um individuell auf Ihre Bedürfnisse eingehen zu können. In der Regel reichen für eine erfolgreiche Geburtshypnose vier Sitzungen aus. Innerhalb der Hypnosesitzungen erlernen Sie:

  • Eine tiefe Entspannung und wie Sie diese selbst herbeiführen können
  • In Kontakt und Kommunikation mit Ihrem Kind zu kommen
  • Sich an einen inneren Ort der Ruhe zurückziehen zu können
  • Entspannungsorte im Inneren zu finden und diese zur Umdeutung von Wehen zu nutzen
  • Die „Handschuhanästhesie“, mit der Sie Schmerzen selbst reduzieren können

Fragen Sie mich

Impressum & Datenschutz